JBM Logo

Joint Biobank Munich







Biobank der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie, Klinikum der Universität München, im Auftrag der Stiftung HTCR

Die Biobank der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie am Klinikum der Universität München, Campus Großhadern, ist eine zentrale Infrastruktur der Chirurgischen Forschung in einem lokalen und auch überregionalen Forschungsnetzwerk. In Kooperation mit dem Pathologischen Institut (Prof. Dr. Kirchner, Prof. Dr. Dr. Neumann) wird menschliches Gewebe, das bei Operationen mit dem Ziel der Behandlung entnommen und für die Diagnostik nicht benötigt wird, für Forschungszwecke bereitgestellt und archiviert. Es werden auch ergänzende Blutproben bzw. in Zusammenarbeit mit dem Institut für Laboratoriumsmedizin (Prof. Dr. Teupser, Prof. Dr. Dr. Holdt) Blutproben aus der Routinediagnostik gesammelt. Ziel ist es, fortlaufend Biomaterial und Daten gesetzeskonform und darüber hinaus in transparenter und qualitätsgesicherter Weise zur Verfügung zu stellen. Hierzu ist die Biobank im Auftrag der gemeinnützigen, staatlich kontrollierten Stiftung HTCR tätig. Auf Basis einer breiten Einwilligung handelt HTCR als Treuhänder der Gewebespender, d.h. vergibt in einem geregelten Antragsverfahren projektspezifische Nutzungsrechte. Das Ziel der Stiftung ist es somit, im Sinne der Forschungsförderung die Verantwortung für die ethischen-rechtlichen Aspekte des Biobankings zu übernehmen.

Ausgerichtet an einem zwischen der Chirurgischen Klinik und HTCR abgestimmten "Portfolio" (Asservierungsspektrum) wurde mittlerweile in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Klinik-internen wie auch Klinik-übergreifenden Forschungsgruppen am Standort Großhadern, aber auch darüber hinaus in Kooperation mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern die routinemäßige, im Rahmen eines zertifizierten Qualitätsmanagements standardisierte und laufend optimierte Sammlung verschiedenster Gewebearten etabliert. Den Kern dieses Portfolios bilden benigne und maligne Erkrankungen des gastrointestinalen Systems, v.a. das kolorektale Karzinom und das Adenokarzinom des Pankreas. Aber auch seltene Erkrankungen sind enthalten. Es handelt sich v.a. um Gewebe- und Blutproben in Verbindung mit pseudonymisierten klinischen Daten, entweder zur direkten Verwendung für in vitro-Untersuchungen oder in kryokonservierter Form für molekularbiologische und immunhistochemische Analysen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der unmittelbaren Vergabe des Gewebes bzw. der Verwendung in der in vitro-Forschung, weniger der Archivierung. Art und Umfang der Asservierungen bzw. Vergaben werden daher in enger Abstimmung mit den Kooperationspartnern im Sinne eines "Pull"-Prinzips für ein nachhaltiges Biobanking laufend adaptiert.

Biomaterial Anzahl Spender
Anzahl Proben
Vollblut ca. 110 ca. 230
Serum ca. 1.700 ca. 4.100
Plasma ca. 475 ca. 2.000
RNA N/A ca. 1.200
Kryogewebe ca. 7800 ca. 33.000
FFPE-Gewebe N/A ca. 2.600
Stand: September 2018

Serum und gefrorenes Gewebe bei -80 °C gelagert, in Paraffin eingebettetes Gewebe bei Raumtemperatur gelagert.


Verfügbare Proben in der Chirurgischen Biobank i. A. HTCR (Stand: 09/2018)


Anhand der "International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems" (ICD), welche von der Weltgesundheitsorganisation herausgegeben wird, gehören die Proben der Chirurgischen Biobank i. A. HTCR hauptsächlich zu den Krankheitsgruppen "Neubildungen" (C00-D48) und "Krankheiten des Verdauungssystems" (K00-K93). Zu den fünf der am stärksten vertretenen Krankheiten zählen: Bösartige Neubildungen des Kolons, des Pankreas, der Leber und des mesothelialen Gewebes und des Weichteilgewebes sowie die Crohn-Krankheit und die Colitis ulcerosa. Die Biobank enthält die entsprechenden Gewebe- und Serumproben im drei- bis vierstelligen Bereich.


Leitung und Ansprechpartner:

PD Dr. med. Tobias Schiergens
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Transplantationschirurgie
Klinikum der Universität München
Marchioninistr. 15
83177 München
Tel.: +49 (0)89-4400-711226
tobias.schiergens@med.uni-muenchen.de


Weitere Informationen:

www.klinikum.uni-muenchen.de/Klinik-fuer-Allgemeine-Viszeral-Transplantations-Gefaess-und-Thorax-Chirurgie/de/0800_biobank/index.html

www.htcr.de


zurück zur Übersicht "LMU-Biobanken"




Joint Biobank Munich
Dr. Christian Gieger • c/o Helmholtz Zentrum München • Institut für Epidemiologie
Ingolstädter Landstraße 1 • D-85764 Neuherberg
Seitenanfang