JBM Logo

Joint Biobank Munich







KORA-gen - Kooperative Gesundheitsforschung in der Region Augsburg

Das Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt - hat die bevölkerungsbezogene KORA-gen Biobank aufgebaut. Sie basiert auf der der KORA-Forschungsplattform, welche aus der MONICA(monitoring trends and determinants in cardiovascular disease)-Studie der Weltgesundheitsorganisation hervorgegangen ist.

Die KORA-Kohorte umfasst ca. 18.000 Teilnehmer im Alter zwischen 25 und 74 Jahren und stellt eine repräsentative Zufallsstichprobe für den Raum Augsburg dar. Seit Beginn der Eingangsuntersuchungen im Jahr 1984 erfolgen in regelmäßigen Abständen schriftliche Gesundheitsbefragungen sowie Follow-up Untersuchungen der Teilnehmer im KORA-Studienzentrum. Aktuell läuft die Studie KORA-Fit, welche neue Erkenntnisse über die Ursachen, Entwicklung und Folgen von Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen, Diabetes und Allergien gewinnen möchte.

Die umfangreichen und langfristig erhobenen Daten sollen Forschern als Grundlage für bevölkerungsbasierte epidemiologische Studien zu Themen wie beispielsweise Diabetes, Herz-Kreislauf- und Lungenerkrankungen sowie Umweltfragestellungen dienen. KORA-gen ermöglicht den Forschern den Zugang zu Informationen über die Verfügbarkeit von Daten für genetische Studien und stellt genotypische und phänotypische Daten bereit. Die dazugehörige Biobank beinhaltet verschiedenste Biomaterialien (u. a. DNA, Serum, Plasma und Urin), die zu Forschungszwecken zur Verfügung gestellt werden. Des Weiteren erhalten Forscher Unterstützung bei Themen wie Bioprobensammlung, -verarbeitung und -transport, der Analyse von Bioproben sowie der statistischen Datenauswertung.


Biomaterial Anzahl Spender
Anzahl Proben
DNA 23.980 151.000
RNA  3.330    6.397
Vollblut 14.080  58.239
Serum 23.380 360.000
Plasma 14.580 250.000
Urin 7.780   63.000
Stuhl 2.200     3.700
Stand: Oktober 2017


Verfügbare KORA-Proben in der HMGU Biobank (Stand: Oktober 2017)



Anhand der "International Statistical Classification of Diseases and Related Health Problems" (ICD), welche von der Weltgesundheitsorganisation herausgegeben wird, umfasst die KORA-Kohorte sieben Krankheitsgruppen. Zu den fünf der am stärksten vertretenen Krankheiten zählen: Diabetes, Bluthochdruck, Angina Pectoris, Schlaganfall und Asthma. Die Biobank enthält die entsprechenden Blut- und DNA-Proben im drei- bis vierstelligen Bereich.




Leitung:

Dr. Christian Gieger
Helmholtz Zentrum München
Institut für Epidemiologie
Ingolstädter Landstr. 1
85764 München/Neuherberg
Tel.:+49 (0)89 3187 4106
Fax: +49 (0)89 3187 4567
christian.gieger@helmholtz-muenchen.de


Ansprechpartnerin:

Dr. Gabriele Anton
Helmholtz Zentrum München
Institut für Epidemiologie
Ingolstädter Landstr. 1
85764 München/Neuherberg
Tel.:+49 (0)89 3187 2528
Fax: +49 (0)89 3187 4567
gabriele.anton@helmholtz-muenchen.de


Weitere Informationen:

www.helmholtz-muenchen.de/kora



zurück zur Übersicht "HMGU-Biobanken"




Joint Biobank Munich
Dr. Christian Gieger • c/o Helmholtz Zentrum München • Institut für Epidemiologie
Ingolstädter Landstraße 1 • D-85764 Neuherberg
Seitenanfang